Museum in der 'Alten Schule' in Efringen-Kirchen

Unsere Museumsleiterin Frau Dr. Maren Siegmann (Foto: BZ/Langelott)

Der Oberrheinischer Museumspass ist auch in unserem Museum erhältlich.

 

Der Oberrheinische Museums-Pass ist eine Jahreskarte für über 320 Museen, Schlösser und Gärten in Deutschland, Frankreich (Elsass) und der Schweiz. Mit dem Pass haben Sie unbegrenzt Eintritt in die Dauer- und Sonderausstellungen in jedem Mitgliedsmuseum. Und bis zu fünf Kinder unter 18 Jahren können gratis mit.

Museum in der 'Alten Schule'
Nikolaus-Däublin-Weg 2
79588 Efringen-Kirchen
Tel. +49 (0)7628 8205 (Mo - Mi)
E-Mail: museum@efringen-kirchen.de


Öffnungszeiten: Sonntag und Mittwoch von 14 - 17 Uhr

Eintritt frei
Führungen und Aktionen für Kinder und Erwachsene auf Anfrage
Kontakt: Dr. Maren Siegmann, Tel. +49 (0)7628 8205 (Mo - Mi)
museum@efringen-kirchen.de

Das Museum in der 'Alten Schule' Efringen-Kirchen ist ein ortsgeschichtliches Museum. Es zeigt die Besonderheiten der neun zu Efringen-Kirchen gehörenden Ortschaften von damals und heute. Träger des Museums ist die Gemeinde Efringen-Kirchen.

Das Museum erschließt sich durch einen Rundgang, ein Gang durch 150 Millionen Jahre Erd- und Menschheitsgeschichte. Aus einer Reihe von Schwerpunkten der Ausstellung wurden drei als Untertitel gewählt, die für unsere Dörfer besonders typisch sind:

Jaspis, Rutenmaß und Gutedel

Jaspis  Schneiden, bohren, schaben, kratzen: heute sind Werkzeuge aus Stahl. Den gab es in der Steinzeit nicht, aber gute Messer hatte man doch: mit Klingen aus Feuerstein. “Jaspis” heißt der lokale Feuerstein, und er wurde bergmännisch abgebaut. Logisch, dass es im Museum um Jaspis geht und das Leben/Überleben der Menschen in der Steinzeit.

Modell des jungsteinzeitlichen Jaspisbergwerks in Kleinkems

Rutenmaß  Viel früher als in den Territorien rundum wurde in der Markgrafschaft Baden-Durlach eine planmäßige Landesaufnahme in Angriff genommen. 1756 war Efringen dran: jede Flur wurde vermessen und in den Gemarkungsplan eingetragen. Der “Meterstab” der Zeit war die Rute mit ca. 3,66 m Länge. Die letzte erhaltene Rutenmesslatte gibt – neben Plänen, Messprotokollen und weiterem Vermessungsgerät – hiervon Zeugnis.

Vor 100 Jahren  Das Leben der Menschen im Gemeindegebiet Efringen-Kirchen im
19. und frühen 20. Jahrhundert war hart, Arbeit und Broterwerb waren mühsam. Landwirtschaft und Marktgang, Rheinfischerei und Kleidung zeigen ausgewählte Aspekte aus dem Alltag dieser Zeit.

Gutedel  Wein im allgemeinen und Gutedel im besonderen: Wein und Weinbau prägen die Region. Vom Wein waren aber nicht nur die Winzer abhängig, sondern auch zahlreiche Handwerke, wie die Küferei. Turmhoch gestapeltes Daubenholz und das Inventar einer Küferwerkstatt machen die Arbeitsabläufe bei der Herstellung eines Weinfasses verständlich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Förderkreis Museum in der Alten Schule e.V.